Die „graue Eminenz“ und der Urspung des Begriffs

Jeder kennt „die graue Eminenz“. Doch wo kommt das her?

Die eigentliche „graue Eminenz“ war der Kapuziner Pére Joseph Le Clerc du Tremblay de Maffliers. Geboren am 4. November 1577 in Paris, entstammte er aus einer politisch regen Adelsfamilie. Nach einer ausgezeichneten klassischen Bildung, unternahm er 1595 eine ausgedehnte Reise durch Italien, nahm 1597 an der Belagerung von Amiens teil und reiste noch im gleichen Jahr nach London.

Am 2. Februar 1599 in Orleans in den Kapuzinerorden eingetreten, wurde er schon bald Guardian in verschiedenen Ordenshäusern. Seit 1618 Provinzial der Ordensprovinz Touraine, wurde er dann 1625 Präfekt der Auslandsmissionen. Seine Reformtätigkeit erweckte erste Aufmerksamkeiten am Hofe des Königs und als es 1615/16 zu einem Aufstand hugonottischer Adliger kam, fungierte er als Vermittler der Regentin Marie de Medici. Erstmals verfügte er hier über ein Wissen, welches auf ein enges Spitzelwesen schließen lässt.

1611 fing ihn der berühmte Kardinal Richelieu ab und in langen Gesprächen erkannten sie ihre politische Verbundenheit. Pére Joseph wurde mit der Zeit zur rechten Hand des Kardinals, zur „grauen Eminenz“, was sich auf die Farbe seines Ordenskleides bezog, wie auch auf seinen Einfluß auf den Kardinal, dessen Beichtvater und Ratgeber er war.

Pére Joseph verfügte nicht nur über ein engmaschiges Informationsnetz, sondern war auch ein ausgezeichneter Diplomat. Als solcher wurde er auch international eingesetzt. Der König und Richelieu kamen überein, ihn als den Nachfolger des alternden Premierministers Kardinal Richelieu einzusetzen. Der Tot schlug diesem jedoch ein Schnippchen und Pére Joseph verstarb am am 18. Dezember 1638 in Rueil-Malmaison.

Der Begriff der grauen Eminenz geht tatsächlich auf Pére Joseph zurück, welcher nicht nur als die Rechte Hand des Kardonals Richelieu galt, sondern viele seiner Entscheidungen auch mit geprägt und ihre Ausführungen gestaltet hat. Er war die wichtige Gestalt im Hintergrund.

(Autor: P. Damian Hungs OT)

Tags: Biographie
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel